Weiterbildung

Praxisanleiter

Weiterbildung Praxisanleiter

Inhalte
Welche rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen müssen bei der praktischen Ausbildung berücksichtigt werden? Wie gestalte ich sowohl geplante als auch situative Anleitungsprozesse? Wie bewerte ich objektiv fachliche, soziale und personale Kompetenzen der Auszubildenden und formuliere Beurteilungen? Diese schwierigen Aufgaben erfordern eine berufspädagogische Weiterbildung. Das berufliche Selbstverständnis als Praxisanleiter/in wird vertieft durch die Auseinandersetzung mit aktuellen ethischen Fragen in der Pflege.

Voraussetzungen
Das Angebot richtet sich an staatlich anerkannte Pflegefachkräfte und andere gesetzlich geregelte Gesundheitsfachberufe. Eine einjährige Berufserfahrung ist Voraussetzung.

Dauer der Weiterbildung
Der Lehrgang wird berufsbegleitend durchgeführt. In 220 Stunden - aufgeteilt auf fünf Blöcke - werden praxisbezogen rechtliche, lernpsychologische, pädagogische und fachwissenschaftliche Grundlagen für die Anleitungstätigkeit teilnehmerorientiert vermittelt.

Abschlussprüfung

Als Zulassungsvoraussetzung für die Abschlussprüfung findet eine erste Aufsichtsarbeit im dritten Block statt. Die Abschlussprüfung umfasst eine Studienarbeit über einen ausgewählten Anleitungsprozess, eine schriftliche Aufsichtsarbeit und ein Kolloquium gemäß Weiterbildungsgesetz. Die Teilnehmer/innen erhalten ein Zeugnis und eine Urkunde als "Staatlich anerkannte Praxisanleiter/in im Gesundheitswesen und in der Altenpflege".

Termine
Wann der nächste Weiterbildungslehrgang für Praxisanleiter im Gesundheitswesen und in der Altenpflege startet, teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit.